Abt.:   Fussball (Frauen)



Training: 
Mo und Mi  19:00 - 20:30

Ort: Fleisbach "Auf der Hahn"

Zielgruppe: 
Zielgruppe: Fussballbegeisterte Mädchen und Frauen
ab 12 Jahre


Mo. 18:00-20:00   
ab 14 Jahren (auch für Erwachsene
)    Hans Nordmann, Andreas Müller



Kontakt  >>>

Homepage TSV >>>

17.10.21


TSV Fleisbach - TSV Bicken 8:1 (5:0)


Der TSV Fleisbach hatte am Samstag noch eine Rechnung offen, verlor man im Hinspiel gegen Bicken mit 4:1. Die ersten 15 Minuten gestalteten sich zunächst ziemlich verfahren und es kam kein guter Spielfluss auf. Auch wenn es für die Zuschauer kein ansehnliches Spiel war, so konnte man wenigstens auf dem Platz für mehr Effizienz sorgen, als in den Partien zuvor. In der 15. Minute erzielte Sissy Decker das das erste Tor zum 1:0. Nur eine Minute später erhöhte Melanie Spaniol, nach einem Zuckerpass von Kristin Grau, auf 2:0. Auch Lea Schmidt, die schon ein paar Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht war, konnte in der 25. Minute die Hinterfrau überwinden und das 3:0 erzielen. Die Gastgeber blieben spielbestimmend, blieben hinten aber auf der Hut, wusste man um die Schnelligkeit und Effizienz der Bickener Sturmspitze. In der 34. Minute kam es im Bickener Strafraum zu einer größeren Traubenansammlung und Decker, sowie Spaniol, versuchten mehrfach vergebens die Kugel zu versenken, bis Melanie Spaniol endlich die Lücke fand und final das Spielgerät zum 4:0 einnetzte. Kurz vor der Pause servierte Kristin Grau noch einmal mustergültig über die Abwehrreihen auf Lea Schmidt, die ihren zweiten Treffer zum 5:0 erzielte.


Zu Beginn der Hälfte zwei behielt Fleisbach diesmal die Nerven und konnte mit Sissy Decker in der 48. Spielminute auf 6:0 erhöhen. Auch die eingewechselte Sophie Menges kam zu ihrem Treffer, nachdem sie sich stark gegen ihre Gegenspielerinnen durchsetzte und das Leder zum 7:0 versenkte. „Sag’s nicht zu laut.“ rief Torfrau Katha Trappschuh noch Bürgermeister Bender zu, der die „0“ lobte. Nur zwei Sekunden später nutzte Ann-Kathrin Weber eine Unachtsamkeit in der Fleisbacher Abwehrreihe und machte die Träume, vom ersten „zu-Null-Spiel“, mit dem 7:1 zunichte. Sissy Decker dribbelte sich danach, in der 72. Minute, noch einmal gut durch den Bickener Strafraum und vollendete zum 8:1 mit ihrem dritten Treffer. Anschließend flachte die Partie ab und plätscherte vor sich hin, bis der Schiedsrichter den Schlusspfiff erklingen ließ.


Fleisbach bedankt sich für eine faire Partie und wünscht dem gesundheitlich- und verletzungsbedingt angeschlagenen Kader von Bicken gute Besserung 🍀.



(Foto Julia Hecker)

8.10.21


SG Eschenburg - TSV Fleisbach 2:1 (1:1)


Am Samstag reiste der TSV Fleisbach krankheits- und urlaubsbedingt mit dezimierten Kader in Eschenburg an. Aufgrund der letzten Extremniederlage in Eschenburg, wollte man dieses Mal mit allen Mitteln dagegen halten und sich von dem Gegner nicht erneut vorführen lassen. Hierfür installierte Trainer Lutz vor der Abwehrkette ein dreier Bollwerk, was die überfallartigen Angriffe Eschenburgs unterbinden sollte. Doch wie so oft war der TSV die ersten 5 Minuten noch im Sortiermodus und musste bereits in der 4. Spielminute, nach einer mustergültigen Hereingabe Eschenburgs in die Box, das 1:0 aus kurzer Distanz, hinnehmen. Dies blieb aber auch die einzige Großchance in Hälfte eins für Eschenburg, bekam der TSV seinen Laden in den Griff und verteidigte gegen die Offensivmacht Eschenburg mit viel Leidenschaft und Kampfgeist. Nach 10 Minuten konnte man bereits eigene Akzente nach vorne setzen und verlagerte das Spiel immer wieder Richtung Eschenburger Tor. Folgerichtig gelang Sophie Menges in der 23. Minute das Tor zum 1:1. Zuvor hatte Kristin Grau sehenswert in die Schnittstelle für Lea Schmidt abgelegt, die zwar zunächst am Abschluss scheiterte, den Ball aber trotzdem gefährlich weiter im Spiel ließ und der durch Nachschüsse von Melanie Spaniol und Menges schlussendlich ins Tor befördert werden konnte. Eschenburg blieb die aktivere Mannschaft nach Vorne, fand aber wenige Lösungen, um die Abwehrreihen Fleisbachs zu überwinden. 


In Hälfte zwei musste dann Lea Schmidt aufgrund eine Zerrung draußen bleiben. Auch Steffi Weiß und Torfrau Trappschuh bissen sich durch die Partie, waren beide krankheitsbedingt angeschlagen. Eschenburg drängte nun auf den Führungstreffer und setzte sich ins Fleisbachs Hälfte fest. Die Chancen wurden jetzt besser, fanden aber ihre Endstation meist bei der stark parierenden Katha Trappschuh, die den Ball noch irgendwie aus der Gefahrenzone lenkte oder bei einer Fleisbacher Abwehrspielerin, die sich beherzt in die Fernschüsse warfen. In der höchsten Drangphase Eschenburgs, gelang dem TSV ein Konter, bei dem Sophie Menges präzise von Spaniol bedient wurde und alleine auf die gegnerische Torfrau los stürmte. Ihr Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Tor zum 1:2. Während der TSV weiter auf Konter lauerte, versuchte sie die SG geduldig in ihrer Offensivarbeit. Ein unglückliches Handspiel im Sechzehner erbrachte den Eschenburgern dann einen Elfmeter, der in der 68. Minute sicher von Holighaus zum 2:1 verwandelt werden konnte. Eschenburg versuchte nun die Partie zu entscheiden, musste jedoch die letzten 10 Minuten noch einmal bangen, löste Fleisbach das Abwehrbollwerk nun weitestgehend auf, um auf die letzten Meter doch noch den Ausgleich zu machen.


Am Ende blieb es jedoch beim 2:1, was aufgrund der vielen Chancen Eschenburgs absolut in Ordnung geht. Der TSV Fleisbach kann jedoch sehr stolz auf das Ergebnis sein und mit dem gezeigten Kampfeinsatz und Teamgeist nach Vorne schauen.


Weiter geht’s Fleisbach 💙💛


(Julia Hecker)






Spielbericht vom 2.10.21

FSG Haigerseelbach/Schönbach - TSV Fleisbach 2:4 (1:2)

Das Lokalderby gegen die FSG wurde abermals, aufs Schönbachs Rasenplatz, zu einem echten Kampfspiel. Zwar konnte man direkt in Minute 5 durch Lea Schmidt in Führung gehen und danach noch weitere hochkarätige Chancen generieren, doch stellten die Bodenverhältnisse den TSV vor größere Probleme. In der 25. Minute konnte Sissy Decker endlich das zweite und längst überfällige Tor zum 0:2 aus 18 Metern erzielen. Die Gäste blieben danach am Drücker, doch verlagerte sich die Partei nun auch immer wieder in Fleisbachs Hälfte. Schönbach, die bis dato noch nicht zu einem nennenswerten Abschluss gekommen waren, nutzten in der 40. Spielminute ihre Chance. Ein präziser, steiler Ball, setzte Lena Brandenburger in Szene, die aus kurzer Distanz scharf ins rechte Eck zum Anschlusstreffer 1:2 einlochte.

In Hälfte zwei kamen die Gastgeber mit Schwung aus der Kabine und belagerten die ersten Minuten die Fleisbacher Hälfte. Nachdem sich der TSV wieder befreien konnte, konnte man auch selbst wieder offensive Spielzüge genieren. Jule Schäfer drückte den Ball in der 60. Minute ans Aluminium, doch auch der Nachschuss fand seine Endstation bei der FSG-Torfrau. Nach einem weiteren Schuss aufs Tor, blieb die Torfrau Jana Feller unbemerkt liegen und Sissy Decker erhöhte im Gemenge auf 1:3. Das Tor ging zwar, aufgrund der vielen Chancen zuvor in Ordnung, jedoch handelte es sich um eine sehr unglückliche Situation, hatte man nicht bemerkt, dass die Torfrau liegen geblieben war. Auch der Schiedsrichter hatte diese Situation zu spät erkannt und weiterlaufen lassen. Fairnesshalber wollte der TSV Fleisbach das Tor zurück nehmen lassen, doch dies war leider nicht möglich. Am Spielfeldrand waren die Fans, nach diesem Vorfall, nun außer Rand und Band und heizten der Partie noch mal richtig ein.
In der 75. Spielminute kombinierten sich Sissy Decker und Melanie Spaniol mit zwei Doppelpässen sehenswert durch Schönbachs Hintermannschaft und schlossen den Spielzug mit einem Treffer durch Spaniol zum 1:4 ab. Auch Lea Schnidt hätte noch mal treffen müssen, scheiterte aber kurz vorm Tor an den Bodenverhältnissen und verstolperte den Ball.

In den letzten 10 Minuten kam die FSG noch mal zurück ins Spiel und drängte auf den Anschlusstreffer. In der 89. Spielminute verursachten die Gäste einen Freistoß kurz vorm Sechzehner, den Selina Feller kompromisslos, unter die Latte, zum 2:4 hämmerte. In den darauffolgenden Minuten ließ der TSV vier aufeinanderfolgenden Ecken zu. Bei letzter Ecke prallte ein Schuss an die Hand einer Fleisbachspielerin und es gab Elfmeter für die FSG. Sabrina Riederer übernahm die Verantwortung und auch die Chance noch mal zum 3:4 aufzuschließen. Der gut geschossene Elfer landete jedoch unter der Latte, danach auf der Linie und schlussendlich in Katha Trappschuhs Armen, die die Nerven und den Ball sicher in den Händen behielt.

Im torreichen und zum Schluss sehr spannenden Lokalderby, blieb es am Ende beim 2:4 für den TSV Fleisbach. Weiter geht’s 💙💛
(Julia Hecker)



Spielbericht vom 28.9.21

TSV Fleisbach - SSV Frohnhausen 4:2 (3;0)

Nach einer kurzen Abtastphase, nahm der TSV Fleisbach das Spiel in die Hand und konnte die erste Torchance direkt, durch Lea Schmidt, zum 1:0 verwerten.
Die Gastgeber bestimmten ab da an das Spiel und generierte einige gute Spielzüge und Torchancen, die jedoch von der stark und sicher parierenden Gäste-Torfrau vereitelt werden konnten.
In der 15. Minuten eroberte sich Melanie Spaniol, mit einem guten Pressingeinsatz, den Ball und lochte aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.
Nur zwei Minuten später bediente Spaniol Lilly Jakob mustergültig, die ebenfalls aus kurzer Distanz, sicher zum 3:0 einnetzte.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Fleisbach das Spiel sicher in der Hand, musste die Defensive, dank dem starken Bollwerk Menger & Grau, kaum eingreifen. Auch Torfrau Katha Trappschuh hatte bis dahin einen ruhigen Abend.
Erwartungsgemäß änderte sich dies in Hälfte zwei. Frohnhausen drehte nun auf und setzte sich in Fleisbachs Hälfte fest, um den Anschlusstreffer zu erzielen. 20 Minuten lang konnten die Gastgeber der Dauerbelagerung standhalten, bis Kathrin Waldschmidt, nach einem unglücklichen TSV-Abpraller, zum Torschuss kam und unhaltbar zum 3:1 verwandelte.

Nun wurde die Partie wieder spannen und beide Teams drängten auf den nächsten Treffer. In der 79. Minute war es erneut Lea Schmidt, die durch hartnäckiges Nachsetzen ihren zweiten Treffer zum 4:1 erzielte.
Die Antwort von Frohnhausen kam postwendend. Nach einem hohen Ball in die Spitze, bediente Waldschmidt Yanellis Decker, die abermals ins Eck einnetzte und auf 4:2 verkürzte.
Die letzten 10 Minuten kämpften beide Teams um ein weiteres Tor, doch es sollte beim Endstand 4:2 bleiben.

Der TSV Fleisbach fährt somit die ersten drei Punkte ein und feiert den ersten Heimsieg. Am Samstag geht es nach Schönbach, wo man auf den ersten Auswärtssieg hofft.
Weiter geht‘s Fleisbach! 💙💛💪🏻

(Julia Hecker)

 

+++ Aktuelles Hygienekonzept +++

Liebe Sportsfreunde! 

Wir freuen uns darauf, euch auf unserem Sportplatz in Fleisbach begrüßen zu dürfen 

Aufgrund der aktuellen Pandemie  gilt es die allgemein geltenden Hygienvorschiften einzuhalten.

Abstand   1,5 m

Dazu ist es zwingend erforderlich, dass sich jeder Zuschauer am Eingang registriert.  Eine Handdesinfektion ist möglich. 

Die Tür  zu den Kabinen ist ausschließlich für Spieler*innen, Trainer*innen und Schiedsrichter*innen vorgesehen. 

Alle übrigen nutzen bitte die grüne Tür rechts neben dem Sportheim.

Die durch Flatterband gesperrten Bereiche sind nicht zu betreten. 

Wir bitten alle, sich an die geltenden Regeln zu halten.

Vielen Dank für euer Verständnis und die Mithilfe zur Eindämmung der Pandemie

(erstellt von  Julia Hecker)